Zurück

Erster Vertragsabschluss in Oberfranken im Kooperationsprojekt „Natur auf Zeit“ mit Umweltminister Glauber

Rohstoffgewinnung und Naturschutz kann erfolgreich Hand in Hand gehen: Mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zum Projekt „Natur auf Zeit“ mit dem LBV und unseren Naturschutzbehörden möchten wir einmal mehr bezeugen, dass wir unsere Aufgabe als verantwortungsvolles, regionales Unternehmen ernst nehmen und die biologische Vielfalt in unseren Betriebsstätten nachhaltig gezielt fördern möchten.

Am Freitag, den 28. Juni 2019, durften wir deshalb zahlreiche Vertreter von LBV (Landesbund für Vogelschutz), Höherer Naturschutzbehörde der Regierung von Oberfranken, Unteren Naturschutzbehörden unserer Landratsämter Bayreuth, Kulmbach, Lichtenfels, Hof und Bamberg, Wasserwirtschaftsamt, Umweltministerium, Bergamt Nordbayern, BIV (Bayerischer Industrieverband Baustoffe, Steine und Erden) sowie die Geschäftsführung der Fa. Porzner Steine & Erden, die ebenso den Kooperationsvertrag schloss,  bei uns im Steinbruch Guttenberg an der  „blauen Lagune“ begrüßen.

         blaue Lagune, Guttenberg

Mit dem Vertrag nehmen unsere Firmen nun an einem bayernweiten Projekt zum Schutz von bedrohten Amphibienarten in Rohstoffgewinnungsstätten teil. „Durch das Pilotprojekt soll die Förderung und Erhaltung bedrohter Amphibienarten im Gewinnungsprozess gesichert und der laufende Betrieb auch bei schon existierendem Vorkommen bedrohter Arten in einer Win-Win-Situation gewährleistet werden“, so der LBV-Vorsitzende Dr. Norbert Schäffer.

Umweltminister Glauber

Besonders freute uns, dass auch unser bayerische Umweltminister Thorsten Glauber die Bedeutung des Projekt würdigte und das gemeinsame Engagement von Wirtschaft und Umweltschutz lobte: „Das Projekt 'Natur auf Zeit' schafft wertvolle Biotope. Die naturschutzfreundliche Bewirtschaftung der Abbauflächen leistet einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der biologischen Vielfalt im Freistaat. Kiesgruben und Steinbrüche sind für viele seltene Amphibienarten zur Heimat geworden. Sie tragen dazu bei, die Bestände bedrohter Amphibien zu stabilisieren. Die Firmengruppen 'Hartsteinwerke Schicker' und 'Porzner Steine & Erden' setzen das Projekt mustergültig um".

Top