Zurück

Die Taufe des Diabases zum Gestein des Jahres 2017

Am 28. April war es soweit, der Diabas wurde in unserem Steinbruch in Bad Berneck zum Gestein des Jahres 2017 getauft.

Wir durften einen wundervollen Tag zusammen mit den geladenen Gästen aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft verbringen. Unsere unterste Steinbruchsohle bot mit den kissenförmig ausgeprägten Diabas-Felsen eine hervorragende Kulisse und sogar das April-Wetter spielte mit.

Als Auftakt gab es einige sehr informative Vorträge über den Diabas: Herr Dr. Werner Pälchen vom Berufsverband Deutscher Geowissenschaftler (BDG) und Initiator des „Gestein des Jahres“ erklärte die Intention und das Ziel dieser Aktion. Informationen zum Diabas in Nordostbayern, dessen Geologie und verschiedene Gesteinstypen erhielten wir von Herrn Dr. Johann Rohrmüller vom Geologischen Dienst des Bayerischen Landesamt für Umwelt. Von Frau Dipl-Min. Gabriela Schulz vom Bundesverband Mineralische Rohstoffe erfuhren die Gäste mehr über den Diabas als Rohstoff und dessen wirtschaftlichen Nutzen. Der Diabas in den deutschen Geoparks wurde von Herrn Dr. Andreas Peterek des GEOPARK Bayern-Böhmen anschaulich erläutert und zu guter Letzt berichtete Herr Michael Schicker über unser traditionsreiches Familienunternehmen Hartsteinwerke Schicker und dessen Diabasvorkommen und Besonderheiten.

Die Vorträge und mehr Informationen zum Diabas finden Sie auch in unserer Broschüre „Diabas – Gestein des Jahres 2017“, die Sie hier herunterladen können.

Nun kamen wir zum feierlichen Teil der Veranstaltung, der Taufe des Diabases: gemäß fränkischer Tradition ließ Herr Dr. Werner Pälchen (BDG) eine Bierflasche an dem harten Gestein zerschellen. Zum Beitrag zur Gesteinstaufe von TV Oberfranken gelangen Sie hier

Nach einer Stärkung am Mittagsbuffet konnten die Gäste nun unsere Hartsteinwerke besichtigen. Von oben aus unserem „Mulden-Bus“ heraus bekamen sie einen tollen Überblick über den Bad Bernecker Steinbruch, dessen verschiedenen Felsformen und –variationen sowie den Abbau und die Aufbereitung des Diabases.

Dass der Diabas-Stein sehr vielseitig einsetzbar ist, haben die Gäste über den Tag hinweg erfahren können. Er eignet sich nicht nur hervorragend im Straßenbau, im Hoch- und Tiefbau sowie in der Landwirtschaft, sondern kann auch als dekoratives Element zu Hause eingesetzt werden. Unsere Gäste erhielten als Andenken einen Stein aus unserem Werk mit einer Bohrung, der mit Blumen, einem Stift oder einer Kerze geschmückt werden kann.

Top